Handcrafted in Germany since 1983
0 Artikel - 0,00 €
Category: Secret Spot 183
Secret Spot

Secret Spot

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage*

1.149,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Breites Powderboard der Extraklasse für Softboots und grosse Füße.

Länge:
183 cm
Breite Mitte:
260 mm
Breite Vorne:
300 mm
Breite Hinten:
292 mm
Kante:
138 cm
Radius:
11 m
Nose Lift:
430 mm
Tail Lift:
50 mm
Ideales Rider Gewicht:
65-95+kg
Stance:
54-66 cm
WENDIGKEIT
63 %
LAUFRUHE
67 %

Das Secret Spot ist eine klassische breite Swallowtail Powdergun. Die 43cm lang gezogene spezielle Tiefschneeschaufel läßt dieses Powderboard schon bei minimaler Geschwindigkeit aufgleiten und bietet eine enorme Laufruhe, wenn’s dann schneller wird. Man steht ähnlich wie beim Wellenreiten absolut zentral auf dem Board ohne ständig den hinteren Fuß belasten zu müssen. Das Steuern funktioniert mit geringstem Kraftaufwand. Durch flachere Sektionen gleitet man noch spielender und durch ausgetüftelte Schaufelaufbiegung und Sidecut kann man höher traversieren und mehr unverspurte Lines erreichen als alle Anderen. Firn, Sulz Bruchharsch oder perfekter Powder, das Secret Spot meistert jeden Schnee. Der Schwalbenschwanz kann durch Druck auf den hinteren Fuß etwas zum Einsinken gebracht werden, eine weitere Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu kontrollieren oder die Turns enger zu machen
Dieses Powderboard ist wendiger, als es die Länge vermuten lässt. Es fährt sich 20cm kürzer. Auch auf der Piste kann sich das Secret Spot behaupten, es carvt sehr gut und bietet optimale Kontrolle in steilen, eisigen Passagen. Auch bei größeren Schuhgrößen ist das Secret Spot für Softbindungen geeignet.
Die Oberfläche ist aus echtem europäischem Nussbaum mit einem Stringer aus Ahorn. Das Logo, sowie eine kleine Schwalbe als Symbol für die Swallowtailreihe, sind aus echtem Perlmutt eingelegt. Das gibt dem Board seinen klassischen Oldschool Surflook. Die Nose ist mit einer kleinen handgeschmiedeten Kupferspitze geschützt.
Durch den genialen Materialmix mit 3-fachem Dämpfungsrahmen, Pappel-Esche Holzkern mit ABS-Seitenwangen, Titanaleinlagen im besonders beanspruchten Bereich, robuster Glasfaser und dem doppelt gesinterten 1,2mm starken Belag von höchster Qualität ist dieses Snowboard extrem langlebig und trotzdem leicht. Wie bei allen Pogoprodukten bieten wir einen lebenslangen Gratisreperaturservice.

*Lieferzeiten sind unverbindlich, wir geben aber auf jeden Fall unser Bestes.

  • Daniel Metz
    i can fly 21. März 2016

    i can fly

  • Jonny
    Wahn-sinn 20. August 2015

    Baujahr 93 oder 97 und die Deckschicht wird oben rissig und muss regelmäßig mit Bootslack repariert werden, aber das Brett ist alles andere als ausgelutscht! Abseits ist der Schnee egal, es macht (mir) einfach immer Spass. Und wenn der Harschdeckel noch so dick ist, den Swallowtail kriegt man überall reingedrückt. Das Gefühl bei Powder jedoch kann nicht mehr mit Snowboarden verglichen werden, habe Wahn-ähnliche Erinnerungen von solchen Pow-Tagen.

    Auf der Piste ist es ein bockelhartes und aufgrund der verhältnismäßig langen Kante ein relativ laufruhiges Raceboard, das Bretter wie Nitro Pantera LX lächerlich erscheinen lässt (beim direkten Wechsel auf ein Pantera fühlt sich dieses an wie Spielzeug).
    Grundsätzlich ist mein Geschwindigkeitsgefühl mit dem Brett dahin und treffe selten auf Skifahrer, die mithalten oder mir ne Nasenspitze voraus sind (wenns dann zu hügelig und steil wird, krieg ich auf einer Kante doch leider weichere Knie als auf zwei Kanten...).
    Auch starke Winkel fahren (60/45 mit Phiokka mix one, Softboot!) und die Piste mit den Ellbogen abklatschen ist ein geniales Gefühl, jedoch sehr kraftaufwendig, wo wir auch beim einzigen (mich wenig interessierenden) Nachteil wären: Möchte man es bei allen Bedingungen fahren kostet es nun mal Kraft, Ausdauer und entsprechend Technik. Das ist aber bei der Breite, dem Radius, der Steifigkeit und der Länge einfach so. Und Rückwärtsfahren ist eigentlich nur auf guter Piste möglich und birgt die Gefahr, im Boden einzuspicken (mach aber trotzdem Spass).
    Es ist nunmal hauptsächlich für den Powder gedacht und dort auch in seiner Klasse (vermutlich) unschlagbar.
    Fahrer:
    Ich persönlich (73 Kg, 175 cm, 25 jahre alt, männlich und seit 13 Jahren auf dem Board) liebe es, mich auszupowern, fahre möglichst harte Softboots und Bindungen und stehe auf möglichst steifes, direktes und wenig Fehler verzeihendes (Softboot-)Equipment. Dementsprechend kann ich überall drüberbügeln und durchpflügen, wenn es mich dann doch mal schmeißt hab ich mich überschätzt oder war an meinem Limit angelangt (und nicht an dem des Boardes!). Das passiert aber meist zum Ende von anstrengenden Skitagen, wenn die Kraft so langsam dahin ist :)
    Fahrstil:
    Mein Fahrstil ist eher aggressiv mit häufig vielen engen Kurven (z.B. heize ich gerne zum Ende des Tages auf den 2 m breiten Pulver-streifen an den Seiten der steilen Pisten, und ja, 2 m Breite reichen aus, ist eben nur etwas anstrengend), gehe grundsätzlich aber sehr viele Skitouren (mit Schneeschuhen, die Abfahrt macht das Gewicht am Rücken beim Aufstieg wieder wett), und das bei allen Schneebedingungen.
    Equipment:
    Das Brett fahre ich ausschließlich mit einer normalen und einer versteiften Version Vicious von Deeluxe (Softboots), und als Bindung einst die Phiokka Mix One, und da die zu Bruch ging jetzt mit diversen selbstgebastelten Bindungen, meist mit Flow-NX2-Highbacks.

    Zu guter Letzt:
    Sollte das Secret tatsächlich mal zu Bruch gehen, würd ich mir umgehend ein neues kaufen!


Wieviele Sterne sollte das Produkt bekommen?

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Produktbewertung

Schreibe eine Bewertung

Scroll to Top